Schlagwort-Archive: Heimspiel

Souveräner Heimspieltag der VC Damen

An ihrem ersten Heimspieltag trafen die Damen des VC zunächst auf die Gegnerinnen mit dem kürzesten Anreiseweg: die Damen der Spielgemeinschaft Bretzenheim/Marienborn. Das erste Heimspiel der Saison begann mit anfänglichen Startschwierigkeiten und Individualfehlern, bei denen die Mädels nicht zum Angriff kommen. Gegen die clever spielenden Marienborner konnten sie so nicht punkten. Viele Aufschlagfehler auf beiden Seiten taten ihr Übriges. Schwierig waren das Zusammenfinden der Mannschaft und die Abstimmung zwischen Zuspiel und Angriff. Doch Mila klärte im Block und im Angriff, Begi in der Annahme, sodass sich die Mainzerinnen langsam herankämpfen konnten. Letztendlich mussten sie sich aber von den stark spielenden Marienbornern den ersten Satz mit 23:25 abnehmen lassen.

Im zweiten Satz Svenja wechselte von Außen auf Mitte ein, Hannah kam als Diagonalangreiferin für Marine rein, Marienborn blieb weiterhin variabel im Angriff und setzte die VC- Abwehrreihe unter Druck. Dabei kam es zu Schwierigkeiten im Zuspiel. Nach sauberem Aufbau konnten die Mädels jedoch klar punkten. Auch der VC-Block verdunkelte die ohnehin schon schlechten Lichtverhältnisse im Schloss um einige Sequenzen. Wechsel in Marienborn im Außenangriff. Dieser Satz schien verloren durch die Unsicherheit und Abstimmungsfehler am Anfang. Die Mädels kämpften sich durch starke Angriffe über Sabine (Außen) und Mila (Mitte) wieder ran. Nun konnten auch Begi, Svenja und Hannah den Abstand zu den Marienbornern verringern, sodass sie sich gegen Ende des Satzes einen Gleichstand von 20:20 erkämpften und diesen durch übersichtliches Einbinden der Angreiferinnen durch Zuspielerin Rike zum Vorsprung von 23:21 ausbauen konnten. Doch auch die Marienborner wollten sich den Satz nicht wehrlos nehmen lassen und nutzten Annahmeschwierigkeiten auf Seiten des VCs aus. Mit einem Ass wäre der Satz zugunsten des VCs beendet worden, doch hier musste das Schiedsgericht sich leider der schlechten Feldmarkierung geschlagen geben und konnte den Punkt nicht klar zuordnen. So verwandelten die Mädels eben den nächsten Aufschlag zum Sieg (27:25). Geht auch so!

Neuzugang Leo bekam im dritten Satz für Begi ihren ersten Einsatz. Ansonsten wurde die Position der Diagonalangreiferin erneut von Marine besetzt. Der Satzbeginn spiegelte den bisherigen Spielverlauf wider, doch diesmal fanden die Mädels schneller ins Spiel und konnten ihrerseits mit cleveren Spielzügen punkten, sodass das Spiel recht ausgeglichen verlief, bis sie durch starke Aufschläge der Marienborner unter Druck gesetzt wurden und sich die Gäste mit 5 Punkten absetzten (17:13). Über saubere Angriffe und starke Aufschläge wurde der Abstand auf 17:16 verringert. Die Marienborner präsentierten sich durchweg als ernst zunehmende starke Gegner, die auch diesen Satz besonders aufgrund ihrer allgemeinen Abwehrleistung mit 25:19 für sich entscheiden konnten.

Den vierten Satz begann der VC stärker, weiterhin mit Rike im Zuspiel, Marine auf der Diagonalposition, Hannah und Leo als Außen und Vicky und Svenja im Mittelblock. Durch größeren Druck im Aufschlagspiel konnten sie sich von den Marienbornern absetzen (10:6), sodass sich Marienborn gezwungen sah, die Annahmeposition zu verstärken. Die VC-Girls ließen sich davon allerdings nicht abschrecken und setzten ihr Spiel weiter fort. Die Marienborner jedoch auch, der Satz blieb heiß umkämpft. Punkte erlangte der VC durch den Block. Musste aber trotzdem mit Abstimmungen in Abwehrsituationen kämpfen. Marienborn entschied mit 25:21 den Satz und damit auch das Spiel für sich.
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an die Marienborner.

Im zweiten Spiel begrüßen die VC Damen zu Hause die Damen der SG Weinsheim. Miri, Hannah, Svenja, Begi und Sabine fanden gut ins Spiel und setzten ihre Gäste mit Wuchtbrummenangaben und festen Angriffen unter Druck. Die Annahme und Abwehr war sauberer und das Zuspiel von Miri stand gut. Die Angriffe konnten so variabel gestaltet werden. Spielstand zur zweiten Auszeit: 18:7. Der VC bekam wenig Gegenwehr und musste nur zwischenzeitlich den oder oder anderen Punkt bei spontan gelegten Bällen abgeben. Der Angriff überzeugte deutlich. Gerade einmal 14 Punkte konnte Weinsheim im ersten Satz gegen den aufgedrehten bärenstarken VC erreichen.

Im zweiten Satz wurde Vicky für Svenja im Mittelblock eingewechselt. Der Start im zweiten Satz gelang nicht so gut (4:0 für Weinsheim). Die unsortierte und unkonventionelle Spielweise des Gegners brachte die Mädels raus und ließ sie stutzig werden. Wichtig wurde es, den eigenen Schuh anzulassen. Beim Spielstand 10:10, wechselte Ersatzcoach Martin Sturm das Zuspiel von Miri auf Michi. Durch die anfänglichen Schwierigkeiten, konnte Weinsheim mehr Punkte einheimsen, einige Angriffe auf Seiten des VC fanden ihren Weg ins Aus, aber der Satzgewinn war zu keiner Zeit bedroht und endete somit mit 25:18.

Im dritten Satz kommt Leo für Sabine im Außenangriff, Marine als Diagonalangreiferin und Michi im Zuspiel. Im letzten Satz hatte Weinsheim den VC als Sieger akzeptiert und so gewannen die Mädels „unter 10“ (25:8) in 3 sauberen Sätzen. Wuuupp wuup!!!
EIN Applaus für den VC!

Gastbeitrag von Sara Hoffmann 

Erfolgreiche Heimspiele

Am 14. Dezember fanden die beiden einzigen Heimspiele des vergangenen Jahres statt. Angereist waren der Absteiger TV Abenheim, der mit zwei Spielen mehr als wir kurzzeitig die Tabellenführung übernommen hatte, und der Tabellenletzte VSC “Spike” Guldental 3. Der TV Abenheim war uns aus dem Hinspiel noch in Erinnerung und wir wussten, dass dies eines der schwereren Spiele der Saison wird. Allerdings waren wir im Vergleich zum Hinspiel, wo wir nur zu sechst angereist waren, mit einem stärkeren Kader vertreten. Hugo kehrte auf die Außenangreiferposition zurück und Julius wechselte in die Mitte.

Wir gingen konzentriert ins Spiel und konnten den ersten Satz mit einer geringen Quote an eigenen Fehlern mit 25:15 für uns entscheiden. Im zweiten Satz fanden auch die Abenheimer ins Spiel und konnten den Satz mit 25:23 knapp gestalten. Den dritten Satz begannen wir mit schönen Angriffspielzügen und starken Blocks. Zwei Aufschlagserien von Hugo und Michi nahmen den Abenheimern dann den Glauben, dass sie den Satz noch drehen können und somit gewannen wir deutlich mit 25:12. Der Allgemeinen Zeitung war dies einen Artikel wert, in dem der Wormser Mannschaftsführer mit den Worten zitiert wird, er gehe davon aus, dass der VC Mainz ungeschlagen Meister werde. Wir hätten nichts dagegen. Das zweite Spiel war die einfachere Aufgabe, die wir mit 25:13, 25:10 und 25:10 meisterten.

Als nächstes steht am 11.01.2014 das Spiel in Schornsheim gegen die SG U.N.S Rheinhessen 4 an, die außer uns als einzige Mannschaft dem TV Abenheim eine Niederlage zufügen konnte. Es könnte also ein spannendes Spiel werden.